Finale Vier-Nationen Cup

Deutschland steht im Finale des Vier-Nationen Cup

Die deutsche Futsal-Nationalmannschaft steht im Finale des Vier-Nationen Cup in Ulm. Am gestrigen Sonntag schlugen die deutschen Futsaler knapp mit 3:2 die Türkei.

Die Vorfreunde war groß bei den Deutschen. Das spürte man besonders auch beim Nationaltrainer Marcel Loosveld im Interview mit Sport1. Noch vor dem Spiel betonte er von Beginn an ein hohes Pressing setzen zu wollen und verschiedene Lösungen und Möglichkeiten gegen die Türken ausgearbeitet zu haben.

Erste Hälfte:

In einem von Beginn an druckvollen Spiel der Deutschen war vor allem ein schneller Wechsel der drei Blöcke zu erkennen. Schon nach sechs gespielten Minuten stand der dritte Block der Deutschen auf dem Feld. Nach dominanten ersten Spielminuten der deutschen Futsaler waren es dann aber die Türken, die immer besser ins Spiel kamen und verdient mit 1:0 in Führung gingen, durch ihren Kapitän Cicek.

Zweite Hälfte:

Nach der Halbzeit bekamen dann die Zuschauer ein anderes Gesicht der deutschen Futsal-Nationalmannschaft zu sehen. Erst war es Danijel Suntic nach einem schönen Spielzug, der den Ball zwei Minuten nach der Halbzeit über die Linie schob. Keine zwei Minuten später durften die Deutschen dann die Führung bejubeln. Nach einer Ecke war es Florian Kliegel von den Holzpfosten Schwerte, der den Ball im Gehäuse unterbringen konnte. Im Anschluss folgte eine Phase, in der beide Mannschaften etwas Tempo aus dem Spiel nahmen. Daraufhin nahmen die türkischen Futsaler mehr Fahrt auf und hatten zweimal die Chance den Ausgleich zu erzielen, doch der starke Torhüter der Deutschen, Rainer Schreiber-Fernández, behielt die Oberhand. In der 12ten Spielminute des zweiten Durchgangs war es dann Kenan Köseoglu mit einem trockenen Linksschuss, der für das 2:2 sorgte.

In den letzten Spielminuten wurde es dann nochmal hektisch. Nach einer mutmaßlichen Beleidigung gegen den Schiedsrichter sah der Torschütze zum 2:2 Kenan Köseoglu die rote Karte. Nach zu harten Protesten der Türken, vor allem des Kapitäns Cicek, sah dieser dann ebenfalls die rote Karte. Somit spielten die Deutschen im Anschluss ein vier gegen zwei, und belohnten sich für ein gutes Spiel mit dem erlösenden 3:2 durch Christopher Wittig in der letzten Spielminute.

Heute Abend bestreitet die Nationalmannschaft das Finale gegen die Belgier, die ihr Spiel mit 7:2 gegen die Schweiz gewann. Um 20:30 Uhr ist Anstoß und kann live auf Sport1 verfolgt werden!

Deutschland: 1 Wessels (GK) – 2 Wittig – 3 Winkel – 4 Hoffmanns – 5 Kliegel – 6 Heinze – 7 Di Giorgio – 8 Jurardo Gacia – 9 Zankl – 10 Matic – 11 Suntic – 12 Hoffmann – 13 Sözer – 14 Schreiber-Fernández

Das komplette Spiel seht ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.