20.09.2017 Holzpfosten Schwerte

Ein Verein stellt sich vor

Logo Holzpfosten Schwerte

 Holzpfosten Schwerte. Bei dem Vereinsnamen mag der ein oder andere anfangen zu schmunzeln. Doch was sich hier entwickelt hat, ist aller Ehren wert. Vor 12 Jahren hat sich eine Gruppe von Freunden versammelt und wollte einen neuen Verein gründen und alt eingesessene Strukturen hinter sich lassen. Heraus kamen dabei die Holzpfosten. Über die Jahre hinweg baute sich der Verein aus und stellt im Jahre 2017 neun Mannschaften mit ungefähr 250 Mitgliedern. Drei der neun Mannschaften praktizieren Fußball, zwei Basketball, eine Mannschaft Badminton, und drei Mannschaften unseren geliebten Futsal. Seit 2009 gibt es die Futsalabteilung im Verein. Mittlerweile ist eine U23- und eine Damen-Mannschaft hinzugekommen. Alle drei Teams nehmen aktiv am Spielbetrieb teil. Die 1. Herrenmannschaft spielt in der Futsalliga-West (Regionalliga), die U23 durfte im letzten Jahr den Aufstieg in die Oberliga feiern, und die Frauen spielen in der Frauen Futsalliga-West, der momentan einzigen Frauen-Futsalliga bundesweit.

Mit der Zeit hat sich in Schwerte auch eine Fan-Base entwickelt. Im Schnitt schauen sich um die 200 Leute ein Heimspiel der Holzpfosten an. Unterstützt werden die Holzpfosten-Futsaler nicht nur bei ihren Heimspielen. Auch auswärts in Uerdingen, Köln oder Bielefeld reisen sie Wochenende für Wochenende ihrer Mannschaft hinterher. Dafür sorgt vor allem der Fanclub „Hoolzpfosten“, der sich 2011 gegründet hat. Die „Hoolz“, wie sich die Fans mit einem Augenzwinkern nennen, unterstützen die Schwerter Futsaler laut und farbenfroh. Zu besonderen Spielen, etwa bei K.o.-Spielen in Hamburg, Chemnitz oder Regensburg, organsieren die Fans Busreisen und pinseln zuvor sogar Choreographien. Man hat in der Region eine Adresse für den Futsal geschaffen und erregt auch mediale Aufmerksamkeit. Die Facebook-Seite hat bereits über 3.000 Fans.

Um den Futsal voran zu bringen, rief man ein Projekt ins Leben mit einer naheliegenden Gesamt-Schule. Dort soll der Futsal im Sportunterricht Fuß fassen, um so auch Kinder und Jugendliche von der Sportart zu überzeugen und zu gewinnen.

 

„Deutschland hat ein riesen Potential“

Auf die Frage, wo er den deutschen Futsal in fünf Jahren sieht, antwortete Leon Weiß, der Vorsitzende des Vereins: „Für mich hat der Futsal in Deutschland ein riesen Potential. Man erkennt, dass die Mannschaften von Jahr zu Jahr an Qualität dazugewinnen, dass die mediale Aufmerksamkeit steigt durch zum Beispiel der Übertragung von Spielen auf Sport1, dass durch die Gründung der Nationalmannschaft sich der Futsal in Deutschland nach vorne bewegt! Vor fünf Jahren wäre eine deutsche Futsal-Nationalmannschaft für mich nicht vorstellbar gewesen. Für die Zukunft muss für uns das Ziel sein, die Kinder und Jugendlichen davon zu überzeugen Futsal zu spielen, um auch auf lange Sicht den Futsal in Deutschland breitflächig zu etablieren.“ Und wo fangen wir damit an? Natürlich in den Schulen.

 

Erfolge:

Zu den größten Erfolgen des Vereins zählt unter anderem das Finale des Futsal-Cups im Jahr 2014, welches man mit 5:3 verlor. Auch ein Jahr später konnte man die starke Leistung aus dem Vorjahr bestätigen und erreichte wieder das Finale. Gegner dieses Mal waren die Hamburger Panthers. Gespielt wurde vor „heimischem“ Publikum in Hagen, wo sich um die 2000 Fans beider Mannschaften versammelten. Auch hier mussten die Holzpfosten eine bittere Niederlage einstecken (Endstand: 4:7). Im letzten Jahr konnten die Mannen der Holzpfosten Schwerte dann endlich den ersten großen Triumph feiern, indem sie die Meisterschaft der Futsal-Liga West perfekt machten.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.